06129 511 90 40 Fachberatung
Mo-Sa 09-20 Uhr

Ottomane

Es werden 2 Produkte

15 / 30 / 60 /

Es werden 2 Produkte

15 / 30 / 60 /

Ottomane - ein Möbel mit vielen Gesichtern

Ursprünglich war eine Ottomane eine sofaähnliche, gepolsterte Sitzbank, die halbrunde Armlehnen hatte. Die Form einer Ottomane variiert zwischen den verschiedenen Jahrhunderten stetig. Eine Ottomane kann unter Umständen auch eine Rückenlehne die nicht über die gesamte Rückenseite führt oder auf der freien Seite keine Armlehne besitzt. Moderne Ottomanen sind eher ein Liegesofa ohne Rückenlehne – und damit sehr ähnlich der Chaiselongue und Recamiere. Gerade im amerikanisch-englischen Sprachgebrauch ist das Substantiv „ottoman“ gebräuchlich – englisch „footstool“, das hier jedoch einen gepolsterten Fußhocker beschreibt, den man auch zum Sitzen verwenden kann.

Eine Ottomane kann aus unterschiedlichen Materialien sein

Wie bei vielen anderen Gartenmöbeln, so kann auch eine Ottomane aus verschiedenen Materialien bestehen. Im Außenbereich sollte man darauf achten, dass die Werkstoffe auch für diesen Einsatz geeignet sind. Wer neben Komfort und Funktionalität auch Wert auf Design legt, wird hier sicherlich im Premium-Segment fündig. Für den Einsatz im Bereich Outdoor sind Hightech-Fasern hervorragend geeignet. Diese sollen witterungsbeständig sein und auch noch nach langer Nutzung ansehnlich bleiben, wie beispielsweise die speziell von Dedon entwickelte Dedon-Faser. Neben ihrer Beständig- und Wetterfestigkeit ist sie noch dazu umweltfreundlich. Die Faser ist biegsam und erleichtert dadurch den Flechtern, diese zu formvollendeten Mustern zu binden, die Arbeit. Die Dedon-Faser wurde bereits 1990 vom Unternehmensgründer Robert Dekeyser entwickelt und ist noch heute zum wichtigsten Bestandteil der Möbel von Dedon.

Dedon Dala – attraktives Design und hochwertige Verarbeitung

Wenn man eine Ottomane im Amerikanischen auch als „footstool“ bezeichnet, findet man bei Dedon neben vielen weiteren Gartenmöbeln auch einen so genannten „footstool". Dieser Stuhl ist ein Hocker, auf den man wahlweise Beine ablegen oder sich auch hinsetzen kann. Bei der Dedon Dala Kollektion ließ sich Stephen Burks von den in Entwicklungsländern typischen, einfachen Sitzgelegenheiten inspirieren, die sich durch ihre hohe Handwerkskunst auszeichnen. Die Möbel der Kollektion bringen Struktur und Oberfläche in Einklang und können hiermit hundertprozentig überzeugen. Der Rahmen des Dedon Dala Hockers besteht aus einem pulverbeschichteten Aluminium-Streckmetall. Eine neuartige Öko-Faser fädeln die Mitarbeiter durch das Aluminium-Raster. Die eingesetzte Faser wird aus recycelten Lebensmittelverpackungen und recyceltem Polethylen gewonnen – diese innnovative Idee entstammt dem Hause Dedon. Das Dala Programm umfasst nicht nur einen Hocker, der zu einem Beistelltisch umfunktioniert werden kann, sondern auch einen komfortablen Sessel – einen sogenannten Loveseat - sowie einen praktischen Kaffeetisch. Die Möbel lassen sich beliebig untereinander kombinieren und ergeben zusammen ein stimmiges Gesamtbild. Die Dala Möbel gibt es in unterschiedlichen Farben und mit verschiedenfarbigen Polstern. Man kann also ganz individuell entscheiden, welches Farbmuster und welche Polsterfarbe am besten in Ihre persönliche Umgebung von Garten, Terrasse und Balkon passt.

Wir von Zawoh beraten Sie sehr gerne, wenn Sie Hilfe bei der Suche nach der für Sie perfekten Ottomane benötigen. Wenden Sie sich einfach an unsere Fachberater, die Sie vor Ort in unserem Einrichtungshaus Neumühle, per E-Mail oder auch telefonisch erreichen.